HyperSmash Verkaufs Blog: Juni 2012

Samstag, 30. Juni 2012

9te Woche in Folge in den Amazon Top 10


Das Buch Eigenbild des Verkäufers der Buchreihe VERKAUFEN KANN JEDER ERFOLGREICH NUR WENIGE ist nun schon die neunte Woche in Folge in den TOP 10 der Amazon Kategorien 


Ich freu mich sehr über diesen Erfolg...

Kindle-Shop > ... > Verkauf
Kindle-Shop > ... > Aus & Weiterbildung



Mittwoch, 27. Juni 2012

Buchzitate 4

Die wenigen wirklichen TOP Verkäufer, die ich in vielen Jahren kennen lernen durfte, hatten alle eines gemeinsam.  Sie waren ehrlich zu sich selbst und zu ihren Kunden.  Ihre Maxime ist, ich bin ein Verkäufer und habe Spaß am Verkauf.  Es sind erfolgreiche Verkäufer  die nicht das typische Anglerlatein von den durch sie gefangenen großen Fischen herunter beten.  Sie werden feststellen, dass diese Menschen eher bescheiden auftreten, was nicht heißt, dass man ihnen den Erfolg nicht ansieht.

Dienstag, 26. Juni 2012

Buchzitate 3


Nun gut, ein Vertriebsmitarbeiter muss Optimist sein und sich gut verkaufen können, aber leider passen diese Aussagen oft nicht zur Realität in den deutschen Firmen.  Das es ganz anders aussieht, erfahren wir hinter vorgehaltener Hand durch Personalverantwortliche oder Vertriebsleiter.  Vorsichtigen Schätzungen zufolge finden wir heute in den Vertriebsabteilungen nur ca. 3 – 4 % wirkliche TOP Verkäufer, der Rest ist eher durchschnittlich bis unterdurchschnittlich.  Wenn ich auf meine persönliche Erfahrung zurückblicke, kann ich diese Schätzungen nur unterstreichen.  Noch dazu gibt es keinen Berufstand, in dem die Fluktuation höher ist, als die in den Vertriebsabteilungen. 

Die große Frage ist also, wo liegt der Unterschied zwischen einem Blender und einem wirklichen TOP Verkäufer?

Montag, 25. Juni 2012

Kleine Lese Probe aus dem nächsten Teil


Ein kleine Lese Probe aus dem nächsten Teil der Erfolgsserie VERKAUFEN KANN JEDER ERFOLGREICH NUR WENIGE...

...Kommunikation ist Kommunikation; leider vergessen das immer wieder viele Verkäufer.  Der TOP Verkäufer ist sich immer bewusst, dass er für die Kommunikation verantwortlich ist.  Sie müssen sich im klaren sein, dass sich Kommunikation aus vielen Aspekten zusammensetzt.  Das gesprochene Wort gehört genauso dazu wie die Körpersprache.  Die Kommunikation im Verkaufsprozess besteht hauptsächlich aus den Teilen operative Gesprächsführung, taktische Interventionen, strategische Gesprächsausrichtung und situativ angepasste Körpersprache.  Sie als Verkäufer müssen sich auf Ihren Gegenüber einlassen, eine Beziehung aufbauen, sich angleichen und schliesslich die Führung übernehmen. In den Kapitel Pacing und Leading werde ich genauer auf diese Techniken eingehen...

Buchzitate 2

Ich muss gestehen, ich habe noch nicht sehr viele Visitenkarten gesehen, auf denen Verkäufer steht.  Warum ist das so?  Liegt dies an unserer Gesellschaft, an den Unternehmen oder vielleicht an den Verkäufern selbst?  Steigt das Selbstwertgefühl mit der Länge des Titels?  Ein Schelm, der hier andere Vergleiche ziehen mag. 
Sprechen wir mit einem beliebigen Vertriebsmitarbeiter aus unserer Firma oder einem Bekannten aus dem Freundeskreis, so haben wir immer sofort den Eindruck, er/sie ist der absolute Top Vertriebsmitarbeiter und hat das Jahresumsatzvolumen seiner Firma im Alleingang gewonnen.

Sonntag, 24. Juni 2012

Arbeiten am zweiten Teil

Arbeite gerade am nächsten Teil der Erfolgsserie VERKAUFEN KANN JEDER ERFOLGREICH NUR WENIGE...auf Wunsch einiger lieben Menschen baue ich ein paar spezielle Wörter mit ein :-) 

Wir hätten da Großartig, Wunderbar und Zauberhaft...

Schöne Zitate

Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen,
ist der selbe Unterschied wie zwischen einem Blitz und einem Glühwürmchen.
(Mark Twain)

Buchzitate 1


Ich habe mir über viele Jahre den Spaß erlaubt, Visitenkarten von Vertriebsmitarbeitern zu sammeln.  Was glauben Sie, was auf vielen dieser Karten steht?  Ja genau richtig, es gibt kaum einen Berufstand, der kreativer im Erfinden von Berufstiteln ist.  Zur Veranschaulichung des Problems möchte ich Ihnen beispielhaft einige Titel aufführen; Senior Sales Executive, Account Manager, Vertriebs Direktor, Sales Manager, Vertriebsbeauftragter, Gebietsverantwortlicher Süd, Direktionsassistent Sales und mein persönlicher Favorit Senior Executive Vice President Large Global Accounts.


Um es in Erinnerung zu rufen, es geht hier um das Verkaufen von Produkten, Dienstleistungen und Lösungen.  Einfach nur um das Verkaufen.




Samstag, 23. Juni 2012

Jetzt auch als Printversion

Geschafft :-) für alle die, die noch das klassische Buch lieben. Der erste Teil "Eigenbild des Verkäufers" der Buchreihe VERKAUFEN KANN JEDER ERFOLGREICH NUR WENIGE ist nun auch als Softcover verfügbar. 

Zum Verlag...


Mittwoch, 20. Juni 2012

8te Woche in Folge in den TOP 10


Das Buch Eigenbild des Verkäufers der Buchreihe VERKAUFEN KANN JEDER ERFOLGREICH NUR WENIGE ist nun schon die achte Woche in Folge in den TOP 10 der Amazon Kategorien 


Ich freu mich sehr über diesen Erfolg...

Kindle-Shop > ... > Verkauf
Kindle-Shop > ... > Aus & Weiterbildung



Dienstag, 19. Juni 2012

Praxis Tipp 7


Die Fähigkeit des aktiven Zuhörens erleichtert Ihnen die wirklichen Problemstellungen des Kunden gedanklich zu erfassen.  Ein erfolgreiches Gespräch besteht aus Wörtern und Pausen.  

Dabei sind die Pausen genauso wichtig, manchmal sogar wichtiger, als das gesprochene Wort.  

Viele Verkäufer hören am liebsten sich selbst reden.  Aktives Zuhören folgt aber der Grundregel, dass Sie als Verkäufer nur einen Redeanteil von 20 % haben.  

Im Redeanteil des Kunden liegen alle wichtigen Informationen und der Schlüssel zum Erfolg. 

Lernen Sie zuzuhören!

Online Lesung zweiter Teil


Herzlich Willkommen zum zweiten Teil der Autoren Lesung zum Buch VERKAUFEN KANN JEDER - ERFOLGREICH NUR WENIGE Eigenbild des Verkäufers.
In Regelmäßigen abständen werde ich weiter Teile als Podcast zur Verfügung stellen.

Montag, 18. Juni 2012

Online Lesung erster Teil


Herzlich Willkommen zum ersten Teil der Autoren Lesung zum Buch VERKAUFEN KANN JEDER - ERFOLGREICH NUR WENIGE Eigenbild des Verkäufers.
In Regelmäßigen abständen werde ich weiter Teile als Podcast zur Verfügung stellen.

Kurzfassung als Podcast

Kurzfassung der Buchreihe VERKAUFEN KANN JEDER ERFOLGREICH NUR WENIGE. In diesem Podcast wird die Buchreihe vorgestellt...


Zum Podcast...

Donnerstag, 14. Juni 2012

Nun auch auf Google Play verfügbar

Nun ist mein Buch VERKAUFEN KANN JEDER - ERFOLGREICH NUR WENIGE Eigenbild des Verkäufers auch auf Google Play verfügbar.


Damit ist es jetzt auf folgenden Plattformen verfügbar...


Amazon
iTunes Store
Google Play 
epubli


Überkreuz-Assoziation im Verkauf

Ich habe von Javier Fraile, einem guten Kommunikations-Trainer aus Essen, ein nettes und effektives Tool kennen gelernt.  

Es heißt „Überkreuz-Assoziation“ und macht nicht nur viel Spaß, sondern ermöglicht es auch eine Zielsetzung sehr effektiv zu analysieren.



Ich habe es für den Verkauf mit einer neuen Ausgangsfragestellung versehen; Was motiviert meinen Kunden dieses Produkt zu kaufen?


Das Tool hilft Ihnen, die eine oder andere kreative Assoziation zur Kaufmotivation zu ermitteln. Diese können Sie dann später im Kaufgespräch einfliessen lassen



  • Überlegen Sie sich zwei spontane Assoziationen zur obigen Fragestellung und schreiben Sie sie in die Kästchen 1 und 2. 
  • Im nächsten Schritt assoziieren Sie zu jedem dieser beiden Begriffe wieder jeweils zwei neue Begriffe und schreiben Sie sie in die zugehörigen Kästchen 3, 4, 5 und 6. 
  • Nun erfolgt die Überkreuz-Assoziation, die Wörter 3 und 6 ergeben eine neue Assoziation in Kästchen 7. 
  • Verfahren Sie genauso mit den beiden inneren Kästchen 4 und 5 und tragen Sie Ihre neue Assoziation in Kästchen 8 ein.
  • Die Kästchen 7 und 8 erzeugen erneut eine weiter Assoziation. 
  • Diese kann eine neue kreative Antwort auf Ihre Frage sein.










Mittwoch, 13. Juni 2012

Autoren Tipp 2


Kaum eine Social-Media-Plattform wird so kontrovers diskutiert wie Twitter.
Was passiert eigentlich auf Twitter?
Was bringt Twitter?
Bringt es überhaupt etwas?
Muss ich auch twittern?
Twitter das Tool
Twitter ist eine Kommunikationsplattform in der Welt der Social-Networks. Als angemeldeter Benutzer können Sie kleine Textnachrichten in Echtzeit an alle Benutzer senden die Ihnen folgen. Diese Textnachrichten „Tweets“ sind auf eine maximale Größe von 140 Zeichen festgelegt. Alle Tweets die man erzeugt, werden in der eigenen „Timeline“ gespeichert, somit entsteht ein Mikro-Blog. Leser dieser Timeline können selbstverständlich auch Kommentare hinterlassen oder eine Diskussion starten. Somit lassen sich persönliche Beziehungen zu den eigenen „Follower“ entwickeln. Informationen, Gedanken, Links, Bilder, Empfehlungen und Erfahrungen lassen sich austauschen.
Pro und Contra
Mit einem großen Eta für Marketing- oder Werbekampagnen ist es natürlich einfach die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Gerade für kleine Unternehmen oder Indie-Autoren ohne Marketingbudget eignet sich der Einsatz von Twitter. Es ist ein kostenloses Tool zur Informationsverbreitung, Sie müssen nur Ihre Zeit investieren.
Oftmals sind jedoch die Erwartungen an Social-Media-Marketing überzogen. Viele Menschen glauben, ich lege mal ein Profil an und twitter etwas und schon kauft man mein Produkt oder mein Buch.
Um im Social-Media-Marketing Aufmerksamkeit zu erregen müssen Sie auch in anderen Medien aktiv sein. Erst die Kombination, Nachhaltigkeit und Ausdauer bringen den Erfolg. Neben Facebook und Twitter stehen Ihnen noch viele andere Plattformen zur Verfügung. Anbei eine kleine Auswahl. (Google+, Xing, LinkedIn, Amazon, Autorenseiten, Homepage, Blog, usw.)
Nehmen wir einmal ein Beispiel aus der klassischen Werbung, wenn Sie 1.000 Werbebriefe verschicken, dann können Sie eine Conversion Rate von 1-3% erwarten. Das heisst Sie bekommen 10-30 neue Kontakte. In der Regel schafft man es durch ein gutes Produkt und eine gutes Verkaufsgespräch circa 1/3 der Kontakte zu einem Geschäftsabschluss zubewegen. Das bedeutet 3-10 Käufe aus 1.000 Werbebriefen. 
Der große Unterschied von Social-Media-Marketing zu klassischen Kampagnen liegt in der Viralität. 
Gehen wir davon aus, dass Sie und jeder Ihre Follower wiederum 500 Follower haben.
Sie senden einen Tweet, Ihre 500 Follower könnten den nun lesen. Es werden aber nicht immer alle Ihrer 500 Follower zur selben Zeit aktiv sein zu der Sie tweeten. Eventuell sind nur 10 Follower aktiv und 3 von den 10 Follower finden Ihren Tweet so gut, dass sie ihn an ihre Follower retweeten. Hier beginnt nun die Viralität. Ihr Tweet kann nun von 1.500  weiteren Menschen gesehen werden. In dieser Gruppe kann Ihr Tweet nun wiederum retweetet werden. 
Nach einer Statistik von Statista ist die Zahl der aktiven Twitter User von 2009 bis 2011 von 62.000 auf 550.000 User gestiegen.
Twitter hat also gewaltige Wachstumsraten, trotzdem sind nur knapp 7% der deutschen Bevölkerung aktive Twitter User.
Sie dürfen diese noch kleine Gruppe jedoch nicht unterschätzen, die große Mehrheit der Twitternutzer liegt in der Alterskategorie 14-49 und ist somit in der idealen Zielgruppe. Twitter ist ein Trend, deswegen finden Sie in dieser Zielgruppe auch die Trendsetter oder auch Influencer. Diese Multiplikatoren sind Nutzer mit großen Netzwerken und einer sehr wertvollen Online Reputation. Sie beeinflussen durch ihre Meinungen große Nutzergruppen auch ausserhalb von Twitter, indem sie die Tweets in andere Netzwerke linken und dort Empfehlungen aussprechen.
Die Viralität spricht sicherlich für Twitter, da Sie aber nicht wirklich Zielgruppen oder Teilzielgruppen identifizieren oder direkt ansprechen können ist die Messbarkeit Ihre Aktion gering. Wenn Sie Ihr Produkt über einen indirekten Verkaufskanal wie Amazon verkaufen, lässt sich kaum nachvollziehen durch welches Medium der Kunde zu Ihnen gekommen ist und warum er den Verkauf wirklich getätigt hat.
Auf die Frage was bringt Twitter denn nun für den Verkauf bekomme ich fast immer dieselben zwei Antworten.
  1. Gar nichts, ich Twitter zwar regelmäßig kann aber keine Anstieg meiner Verkaufszahlen feststellen.
  2. Ich kann nicht genau sagen, was das twittern für eine Auswirkung auf meine Verkaufszahlen hat aber immer wenn ich nicht twitter dann sinken meine Verkaufszahlen.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sehr stark darauf ankommt, was man twittert und wie oft. Viele Menschen sind überrascht wenn ich ihnen sage, dass ich über die verschiedenen Medien zwischen 40 und 100 Tweets am Tag erstelle. Ich erhalte dann oft die Reaktion, dass ist doch viel zu viel. Es stimmt schon, als Zahl gesehen ist es viel aber kaum ein Twitter User schaut was in seiner Timeline vor zwei Stunden stand. Die meisten Twitter User schauen sich maximal die letzen 10 Minuten Ihrer Timeline an. 
Um mit einem Tweet Aufmerksamkeit zu erregen muss ein Tweet entweder qualitativ gut und sinnvoll sein oder aber witzig, damit er angeklickt wird oder sogar dem Link gefolgt wird.
Tweets sollten Abwechslungsreich sein, sich also nicht ständig wiederholen. Für mein Buch habe ich ein Repertoire von über 400 Tweets ausgearbeitet. Bei 20 Werbe-Tweets am Tag reicht das für 20 Tage bis sich ein Tweet wiederholt. 
Hinzu kommen ca. 20-30 Tweets aus der aktuellen Fachpresse mit einer Verlinkung auf den Onlineartikel, Zitate, Grüße an Twitter-Freunde, Follower-Friday-Tweets und natürlich aktuelle Tweets wenn gerade etwas wichtiges passiert ist.
Der größte Block besteht jedoch aus Werbung für andere, ich retweete andere Twitter-User denen ich Folge und versuche bis zu 40 Retweets am Tag zu erzeugen. 
Somit tauche ich in der Timeline meiner Follower regelmäßig auf, nerve sie aber nicht mit Werbung für mein Buch. Ich liefere Vertriebs- und Marketing Interessierten mit den Fachlinks wertvolle Informationen. Die Zitate bringen etwas Abwechslung in das Ganze. Die Grüße, persönlichen Empfehlungen und Retweets helfen um selber retweetet zu werden. Sobald Sie retweetet werden, läuft Ihr Virales-Marekting. 

Twitter Tipps
Konto
Wenn Sie noch kein Twitter Konto haben, sollten Sie bei der Anlage auf ein paar Dinge achten. Verwenden Sie ein aussagekräftiges Bild, werben Sie für ein Buch dann könnte es das Cover-Bild sein. Werben Sie für alle Ihre Bücher dann sollte es ein persönliches Bild sein, welches Sie darstellt. 
Wählen Sie als Twitter-Namen Ihren Markennamen (Buchtitel) oder Ihren eigenen Name aus. Oftmals wird nicht sofort auf den Link oder den Tweet geklickt, der Name aber später bei Facebook oder der Autor bei Amazon gesucht.
Sie haben nicht viel Platz für eine Kurzbeschreibung, nutzen Sie den Bereich um Neugier zu erzeugen. Wenn Sie Neugier entfachen ist die Wahrscheinlichkeit viele Follower zu finden groß. Fügen Sie in Ihrem Profil auf jeden Fall einen Link zu Ihrer Homepage oder Ihren Blog ein. Sie erhalten mit Twitter die Möglichkeit Ihre persönliche Online-Reputation auszubauen. 
Twitter und Verbindung zu anderen Tools
Twitter biete hervorragende Möglichkeiten Social-Media-Tools miteinander zu verknüpfen. Mit einem Tweet füllen Sie also nicht nur Ihre Twitter-Timeline, sondern erzeugen zum Beispiel auch Statusmeldungen auf Ihrer Facebook-Seite. Die Verlinkung kann auch in der anderen Richtung erfolgen. Zum Beispiel können Sie von Ihrer Facebook-Fanseite, die auf Facebook erzeugten Statusmeldungen, an Twitter versenden und von dort aus zu Ihre Facebook-Freundeseite. Es besteht die Möglichkeit Twitter auch mit verschiedenen Blog-Systemen zu koppeln oder mit Xing zu verbinden.
Wenn Sie regelmäßig aktiv twittern werden Sie im Goggle-Ranking mit Ihrem gewählten Namen deutlich steigen, da Google jeden Beitrag einzeln identifiziert. Deswegen sollte es kein Phantasienamen sein, sonder der Name unter dem Sie im Internet gefunden werden wollen.
Zusätzlich Tools
Das Internet bietet unzählige kostenlose und kostenpflichtige Tools. Diese Tools helfen Ihnen bei gewissen statistischen Auswertungen oder automatisieren einige Teile Ihrer Tweets. 
Eine wirklich Empfehlung gibt es nicht und wahrscheinlich benötigen Sie  mehrere Tool um alle Anforderungen zu erfüllen.
Da Sie, wie die meisten Menschen keine Zeit haben werden zwischen 60-100 Tweets am Tag persönlich einzustellen, sollten Sie zuerst ein Tool auswählen, welches Ihnen hilft einige der Tweets zu automatisieren. 
Kostenpflichtig ist hier TweetAdder und bis zu einem bestimmten Volumen kostenfrei GremIn zu erwähnen. Für statistische Zwecke haben sich followfriday.com und twopcharts.com bewehrt.

Wichtige Begriffe
Für alle die mit Twitter noch keine Erfahrungen gesammelt haben.
Folgen
Jemanden zu folgen bedeutet, die Tweets dieser Person erscheinen in der eigenen Timeline und ich kann dieser Person Direktnachrichten senden.
Tweet
Die Kurznachricht (max. 140 Zeichen) werden als Tweets bezeichnet und können um Links, Bilder oder Videos angereichert werden
Follower
Die Personen die Ihnen folgen werden als Follower bezeichnet für diese Personen erstellen Sie Ihre Tweets.
Hashtags
Ein Hashtag ist sozusagen ein Stichwort. Durch die Suche nach Hashtags sehen Sie alle Tweets von allen Personen die diesen Begriff genutzt haben. Geben Sie einfach den Hashtag #bayern ein und schauen was passiert. Oft wird der Hashtag genutzt um interessante Tweets zu finden ohne durch eine lange Timeline surfen zu müssen.
Persönliche Nachrichten
Natürlich können Sie auch persönliche Nachrichten an eine einzelne Person  senden. Dieser private Tweet oder auch Direktnachricht ist für die Öffentlichkeit nicht sichtbar. Direktnachrichten können jedoch nur an Personen verschickt werden die Ihnen folgen.
Retweetet
Wenn Ihnen ein Tweet gefällt, dann besteht die Möglichkeit ihn zu retweeten. Die ursprüngliche Information wird nun an alle Ihre Follower geteilt. In der Regel ist das eine Ehre für die geretweetete Person, da Sie Ihr Follower zur Verfügung stellen. 
Favorisieren
Mit der Favorisieren-Funktion besteht die Möglichkeit Tweets eines anderen zu markieren. Somit können Sie später schnell auf die Tweets zurückgreifen.
Timeline
In der Timeline werden alle Tweets einer Person chronologisch aufgelistet.



Dienstag, 12. Juni 2012

Montag, 11. Juni 2012

Schöne Zitate

Der Versuch mit Ihnen zu sprechen gleicht dem Vorhaben,
einen Pudding an die Wand zu Nageln.
(Unbekannt)

Sonntag, 10. Juni 2012

FISH und Verkaufen


Wie bereits angekündigt möchte ich in diesem Blog auch über das ein oder andere Tool schreiben.

Irrtum in der Anwendung der FISH Methode...

Die meisten Menschen, die FISH entdecken sind überwältigt von den Möglichkeiten und der Einfachheit dieser Methode. Sie sehen diese Methode vorrangig als Motivationsstrategie. Die Basis für alles ist der spielerische Umgang mit Problem- oder Stress-Situationen. Die Beispiel-Fälle der offiziellen FISH Bücher, lassen Menschen die sich erst neu mit dieser Technik auseinander setzen, schnell in eine Falle laufen. Es wird oft nicht beachtet wie es zu Motivation kommt. Der Anwender oder auch die Führungskraft ist somit enttäuscht wenn die Erfolge ausbleiben.

Wenn Sie sich mit der dieser Methode näher auseinander setzen, werden Sie feststellen, das der ursprüngliche Ansatz ein anderer ist.

Die FISH Methode besteht im Schwerpunkt aus Selbstverantwortung und Wahlmöglichkeiten. Nur wer versteht, was Selbstverantwortung bedeutet, wird die Tools der FISH Philosophie optimal einsetzen können.  Sobald Sie Selbstverantwortung leben, werden Sie feststellen, dass Sie jederzeit Wahlmöglichkeiten haben. Nicht jede Wahlmöglichkeit erscheint Ihnen allerdings als Wahlmöglichkeit, dennoch haben Sie immer die Wahl. Sie können es tun oder es sein lassen.

Die Grundaussage in der FISH Philosophie ist somit strukturiert, klar und einfach. 

  1. Leben Sie Selbstverantwortung und treffen Sie ein bewusste Wahl.
  2. Mit der bewussten Wahl sind Motivations-Rahmenparameter geschaffen worden. 
  3. Somit kann die von Ihnen gewünschte Aktion motiviert durchgeführt werden. 
  4. Der spielerische Ansatz in FISH ist nur ein Transportmedium und nicht der Motivationstreiber.
Im Sinne von FISH muss der selbstverantwortliche Vertriebsmitarbeiter sich zuerst folgende Frage stellen:

Möchte ich erfolgreich und nachhaltig im Vertrieb als Verkäufer arbeiten?

...





7te Woche in Folge in den TOP 10


Das Buch Eigenbild des Verkäufers der Buchreihe VERKAUFEN KANN JEDER ERFOLGREICH NUR WENIGE ist nun schon die siebte Woche in Folge in den TOP 10 der Amazon Kategorien 

Ich freu mich sehr über diesen Erfolg...

Kindle-Shop > ... > Verkauf
Kindle-Shop > ... > Aus & Weiterbildung


Freitag, 8. Juni 2012

Verkauf und Submodalitäten

Wie können Submodalitäten sinnvoll und effektiv in das Verkaufsgespräch eingebaut werden und zu einen positiven Verkaufsabschluss führen? Ich bin auf Eure Meinungen gespannt ...

Donnerstag, 7. Juni 2012

Überkreuz-Assoziation

Heute habe ich von Javier, einem guten Kommunikations-Trainer aus Essen, ein nettes und effektives Tool kennen gelernt.  


Es heißt „Überkreuz-Assoziation“ und macht nicht nur viel Spaß, sondern ermöglicht es auch eine Zielsetzung sehr effektiv zu analysieren.


Ich werde es in den nächsten Tagen ausführlich Vorstellen...

Timeline

Kann die Timeline als Tool im Verkaufsprozess eingesetzt werden? Demnächst mehr in diesem Blog...

Sonntag, 3. Juni 2012

Pressemitteilung Umfrageergebniss

Pressemitteilung zur Umfrage Leseverhalten mit Überraschung.


Zur Pressemitteilung...

Umfrage Leseverhalten mit überraschenden 34% ....

Überraschende 34% nutzen schon heute das moderne eBook Format.


53% der Teilnehmer bevorzugen auch heute noch das klassische Buch für ihr Lesevergnügen.


Immerhin 13% nutzen regelmäßig beide Formate.


Da 13% der Umfrageteilnehmer beide Formate gerne und regelmäßig nutzen, kann man davon ausgehen das der wirkliche Anteil an den modernen Formaten und den dazugehörigen eBook Reader sogar größer als 34% ist.


Danke das so viele bei der Umfrage welches Buchformat ist Euer Lieblingsformat mitgemacht habt.


Vollständige Pressemitteilung

Freitag, 1. Juni 2012

6te Woche in Folge - Ich freu mich sehr über diesen Erfolg


Das Buch Eigenbild des Verkäufers der Buchreihe VERKAUFEN KANN JEDER ERFOLGREICH NUR WENIGE ist nun schon die sechste Woche in Folge in den TOP 10 der Amazon Kategorien 

Ich freu mich sehr über diesen Erfolg...

Kindle-Shop > ... > Verkauf
Kindle-Shop > ... > Aus & Weiterbildung